J. Monika Walther

Aktuelles

Oktober 2017

 

Am Weltenrand mit Prosa von J. Monika Walther und Fotografien von Henning Berkefeld. 200 Seiten, Format 20,5 x 20,5. ISBN 978-3-86685-642-4
14,80 Euro

Berührende Bilder verbinden sich mit faszinierenden Prosatexten. Ein Lese- und Seherlebnis besonderer Art.

"Marie hörte die Worte, aber sie sah niemanden. Da summte und sang eine Frau das Abendlied der Sternenseherin Lise. Oder war es Lise selbst, die irgendwo hinter Marie im Dunkeln stand und ihr Lied sang: Ich werf' mich auf mein Lager hin und liege lange wach. Und suche es nach meinem Sinn, und sehne mich danach."

Am Weltenrand

September 2017

 

Halifax

Neu erschhienen bei digitalpublishers: booksnacks

Ein verhängnisvolles Verwirrspiel - Alice wünscht sich voller Sehnsucht in die Fremde. Sie fliegt nach Halifax zu Max, ihrer großen Liebe. Aber eine Tote am Strand und Geld – viel Geld – verändern all ihre Pläne und Hoffnungen ...

ISBN: 9783960871859
15 Seiten. 1,49 &eur;
zum eBook

August 2017

Neu erschienen im Hörmordkartell von J. j-monika-walther Walther:

Halifax

Alice wünscht sich voller Sehnsucht in die Fremde. Sie und Max wollten zusammenleben, so der Plan vor zwei Jahren. Dann war Max gegangen, hatte eine Stelle bei einer kanadischen Immobilienbank angetreten, hatte ihr per Mail und Telefon täglich seine Liebe versichert. Nun macht sie sich auf den Weg, fliegt nach Halifax zu Max, ihrer großen Liebe. Aber eine Tote am Strand und viel Geld verändern all ihre Pläne und Hoffnungen ...

Sprecher: Jürgen Grunewald
Länge: 22'49
1,09 &eur;
Dateigröße: 32,8 MB

Tschüssikowski von J. Monika WaltherN

Tschüssikowski

Neu erschienen bei digitalpublishers: booksnacks

Was muss alles geschehen, damit in einem feinen Schweizer Luxushotel ein Kellner Saalchef wird und die Gäste begreifen, was es mit dem Geld und dem Essen auf sich hat? Was muss geschehen, damit ein Saalchef bei der Arbeit summt?

1,49 €, ISBN: 9783960871668
zum eBook

Juli 2017

Neu erschienen im Hörmordkartell von J. Monika Walther:

Das schöne Dorf

Vorbei ist es mit der Ruhe in dem beschaulichen Dorf Jamulen im Münsterland, dem Wohnort des Kripobeamten Henning Simonsberg. Natürlich hatte jeder Einwohner, hatte jede Familie auch schon vorher ihre privaten Sorgen, ihren täglichen Stress sowie auch das tägliche Glück. Nun aber ist in einer nahen Großstadt ein Kind gestorben, in seinem Magen Tütchen mit Kokain. Kommissar Simonsberg übernimmt den Fall - und dieser Vorfall hat sehr viel mit der Abgeschiedenheit von Jamulen zu tun.

Sprecher: Jürgen Grunewald
Länge: 22'08
1,09 &eur;
Dateigröße: 42,4 MB

März 2017

Book Snack

Bloody Mary von J. Monika Walther.
Erschienen als E-Book bei Digital Publishers. 1,49 € ISBN 9783960871675

Book Snacks

Wer über Fluchtlinien, Meran, die Niederlande oder Friedrichskoog und was Frau F. dort treibt, lesen möchte. Immer wieder und immer mehr, der kann unter diesen drei Links stöbern:

September 2016

Der verlorene Horizont

Bei Im Film- und Hörspielverlag Pidax erscheint der vom WDR 2001 produzierte Klassiker: Der Verlorene Horizont von James Hilton in der Übersetzung und Bearbeitung von J. Monika Walther. Bei Amazon auch als Download erhältlich.

Frühjahr 1931. Im indischen Baskul, inmitten revolutionärer Umbrüche, müssen der englische Konsul Conway, sein Mitarbeiter, eine englische Missionarin und ein amerikanischer Geschäftsmann fliehen. In einem kleinen Flugzeug soll es nach Peschawar gehen. Doch die Maschine gerät unter seltsamen Umständen von der vorgesehenen Route ab und muss in einem abgelegenen Tal des Himalaya notlanden; der Pilot stirbt. Eine Prozession begleitet die Vier ins nahegelegene, mystische Shangri-La. Die Klostersiedlung bietet den Gestrandeten Zuflucht vor der zwar wunderschönen, aber lebensfeindlichen Wildnis. Man scheint die Fremden in Shangri-La erwartet zu haben. Dieser von der Außenwelt abgeschirmte Ort birgt offensichtlich mehr als nur ein Geheimnis.

Sprecher: Sebastian Walch (Sanders), Andreas Mannkopff (Wyland), Michael Evers (Rutherford), Viktor Neumann (Der Engländer), Wolfgang Condrus (Sieveking), Friedhelm Ptok (Captain Hugh Conway), Effi Rabsilber (Lo Tsen), Sabine Vitua (Miss Roberta Brinklow), Dietmar Bär (Henry D. Banard), Matthias Koeberlin (Charles Mallison), Benito Sambo (Pilot), Balduin Baas (Tschang), Gerry Wolff (Hohe Lama), Michael Evers (Rutherford), Dörte Freundt (Nonne), Peter Schlesinger (Mann), Klaus Wirbitzky (Arzt)

Autor: James Hilton
Übersetzung und Bearbeitung: J. Monika Walther
Redaktion: Angela Sussdorff-di Ciriaco
Komposition: Mario Schneider
Regie: Klaus Wirbitzky
Regieassistenz: Sebastian Ko
Tontechnik: Jonas Bergler

August 2016

Buchpremiere "Grenzlandschaften"

Buchpremiere Grenzlandschaften

Am 19. August findet in Friedrichskoog die Buchpremiere statt zu dem von J. Monika Walther herausgegebenen Reader "Grenzlandschaften". Zu lesen sind in dem Reader zum Koogschreiberamt 2016 Erzählungen von Monika Detering, Anna Ulrike Bleier, Bea Schilling und vielen anderen. Ein spannendes Buch.

Juni 2016

Literaturline

J. Monika Walther liest ihrem neuesten Gedichtband: Abrisse im Viertel auf der Literaturline der Stadt Münster.

2. Juni 2016, Donnerstag um 20 Uhr

Bild-Text/Text-Bild – Lesungen + Vernissage

J. Monika Walther liest in der Bielefelder Stadtbibliothek am Neumarkt. Zusammen mit Dörthe Huth, Ulrich Land und Franziska Röchter. Im Anschluss an die Lesungen findet eine Podiumsdiskussion zum Verhältnis von Literatur und bildender Kunst statt. Moderation: Sabine Lipan und Matthias Bronisch.

Mai 2016

 

J. Monika Walther wählt in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Henning Berkefeld und dem Geest Verlag als Herausgeberin die Texte für das Buch „Grenzlandschaften oder Der musizierende Hund“ aus den 131 Einsendungen zum Koogschreiberstipendium 2016 aus.

Der Pressetext: Das Abkommen von Schengen hat die realen Grenzen an die Ränder von Europa verwiesen. Inzwischen stehen kreuz und quer, von Lettland bis Mazedonien, Zäune und Gitter, Soldaten und Polizisten. Der Brenner wird dichtgemacht. Europa schützt den Wohlstand Zuhause, das Kapital bewegt sich weiterhin ausbeutend über alle Grenzen hinweg und versteckt sich vor den Steuergesetzen.

Grenzen gibt es überall. Zwischen Himmel und Hölle, zwischen den Geschlechtern. Arm und Reich. Wasser und Land. Sie markieren auch den Punkt, an dem der gute Geschmack verlassen wird und sein Gegenteil beginnt. Sie zeigen, wo der Spaß aufhört und Ernst beginnt. Manch Protz will keine Grenze zur Kenntnis nehmen. Die Mythologie ist an der Grenze zur Dichtung zu finden und auch der Geduld sind Grenzen gesetzt. Über Grenzen von Malerei und Poesie ist ebenso viel geschrieben worden, wie über Grenzen zwischen Kirche und Staat. Schier grenzenlos ist einzig die Gier des Kapitals und der Märkte. Sie sperrt die Politik in ein Grenzareal. 

„Niemand außer mir kennt die Schatten, die gegen die Wände springen, huschen, die näherkommen, niemand kennt die starre Stille im Haus, niemand hört die vorsichtigen, manchmal energischen Schritte hinter der Tür. Das Umdrehen des Schlüssels. Einmal. Zweimal. Das muss sein, weil ich das und das falsch mache, weil ich Gebote überschreite“, schreibt Monika Detering in Nervermind. Mutter und Kind. Miteinander sprechen. Herrschaft und sich vor der Macht anderer verstecken. Auch Grenzlandschaften. Und vielleicht ist der Mann, mit der Gitarre in Wirklichkeit ein Hund mit Perücke und die Frau, die ihn beobachtet eine Taube.

Das Buch erscheint Anfang August. Die Buchpremiere findet in Friedrichskoog am 19. August 2016 statt.

April 2016

Das Koogschreiberstipendium 2016

J. Monika Walther wird in Zusammenarbeit mit dem Geest Verlag 2016 einen Band mit einer Auswahl der besten Grenzgeschichten herausgeben:

Zum dritten Mal schrieb der Tourismus-Service Friedrichskoog, jetzt in Zusammenarbeit mit dem Geest-Verlag und der Sparkasse Westholstein für 2016 das Koogschreiberstipendium aus. Diesmal mit dem Thema „Grenzen“ – Grenzen aller Art, Grenzen sind überall, Grenzgeschichten. Die Bewerbung stand allen deutschsprachigen Autorinnen und Autoren offen, die bereits in Buchform veröffentlicht haben, unabhängig der Staatsangehörigkeit, des Wohnsitzes und Alters. Und so kamen aus insgesamt vier Ländern 121 Texte. Die Jury bestand aus der Schriftstellerin J. Monika Walther, dem Verleger und Vorstandsvorsitzenden Literaturhaus Schleswig Holstein Dr. Wolfgang Griep und Rüdiger Martin, Marne.

Die erste Koogschreiberin 2012 war J. Monika Walther. 2014 residierte Otto A. Böhmer in Friedrichskoog. Verbunden mit dem Stipendium 2016 ist ein Aufenthalt von einem Monat in Friedrichskoog und die Summe von 1.500 €.

2016 wurden außergewöhnlich viele sehr gute Texte eingereicht. Das Stipendium zugesprochen bekommt die Autorin Simone Regina Adams für ihren Text „Weißes Wasser“.

Der Jury fiel die Entscheidung nicht leicht: Es folgt die Schriftstellerin Monika Detering mit „Nevermind“ und auf dem 3. Platz die Autorinnen Bea Schilling, Selma Mahlknecht und Antje Ippersen. Der Geest Verlag wird in Zusammenarbeit mit J. Monika Walther als Herausgeberin noch 2016 ein Buch mit einer Auswahl an Grenzgeschichten herausbringen.

Die Koogschreiberin 2016

Februar 2016

Neue Rezension

Sylvia Tornau, Leipzig, hat schon zu vielen Büchern von J. Monika Walther Rezensionen geschrieben. Die Neueste gilt dem Band Abrisse im Viertel. Gedichte 2010-2015. Fotografien: Henning Berkefeld

Die Rezension Abrisse im Viertel von Sylvia Tornau

Januar 2016

Stipendium

Das Stipendium: Writer in Residence, Franz-Edelmaier-Residenz für Literatur und Menschenrechte im Meran, beginnt Ende Februar, aber das Meraner Tagebuch gibt es jetzt schon: meraner.tagebuch.click

Poesie, die mehr ist, als Gegenwart und Alltag

J. Monika Walther über ihre Arbeit, ein Stipendium in Meran und die eigene Familiengeschichte.

zum Artikel

Dezember 2015

Stipendium

J. Monika Walther erhält für 2016 ein Stipendium: Writer in Residence, Franz-Edelmaier-Residenz für Literatur und Menschenrechte in Meran

Die Kriminalgeschichte "Luft ohne Himmel" von J. Monika Walther erscheint in dem Band "Nix zu verlieren", hrsg. von Manu Wirtz im Brighton Verlag, 11,90 €

Nix zu verlieren

Oktober 2015

Fluchtlinien

Die Erzählung „Fluchtlinien“ erschien in dem Band „untertan – texte zur zeit“, herausgegeben von Reinhard Rakow. 578 Seiten umfasst diese Anthologie zu den Fünften Berner Bücherwochen. 16 €

Die 5. Berner Bücherwochen

Samstag, 21.11.2015, ab 19 Uhr

Am Samstag, den 21. November 2015 ab 19 Uhr liest J. Monika Walther zum Thema: Der Mut der ‚kleinen Leute’ in der Kulturmühle Berne

August 2015

Wagemut – Poetische Experimente VI

29. August 2015, von 10 bis 18 Uhr

Werkstätten zu aktuellen Entwicklungen auf dem Literaturmarkt mit J. Monika Walther, Anke Gasch, Karen Nölle, Pia Helfferich und Wilhelmine Heinemann

veranstaltet von der Autorinnenvereinigung e. V.
im Cassiopeia Theater Köln
Moderation: Elisabeth Roters-Ullrich

11 Uhr:
J. Monika Walther: Die Ökonomie der Poesie und die Digitalisierung der Kultur

Juni 2015

Sommerfest des Geest-Verlages

Zum Auftakt des Sommerfestes 2015 des Geest Verlages gibt es am 4. Juni (Donnerstag) um 18.45 Uhr für J. Monika Walther eine Ehrung für literarisches und menschliches Handeln

  • Laudatio Alfred Büngen
  • Lesung J. Monika Walther

Der neue Gedichtband "Abrisse im Viertel" wird vorgestellt.

Mai 2015

Abrisse im Viertel

Abrisse im Viertel

J. Monika Walther: Abrisse im Viertel
Gedichte 2010 bis 2015
Fotos von Henning Berkefeld
Vechta 2015, ISBN 978-3-86685-516-8
12,50 €

Rezension: Himmel und Erde

Eine neue Rezension von Sylvia Tornau zu "Himmel und Erde" finden Sie im Pressebereich.

Online-Tagebuch der Koogschreiberin

Seit 2012 ist J. Monika Walther "Koogschreiberin". Hier geht es zum Online-Tagebuch.

März 2015

Fabelhafte Bücher

Gespräch mit J. Monika Walther

J. Monika Walther: "Das Wichtigste ist, ein Profil zu gewinnen und nicht den Moden hinterher zu rennen"

Das ganze Interview lesen

Januar 2015

Stolpersteine

26. Januar

  • 14:00 Uhr - Stolpersteine verlegen mit Gunter Demnig
  • 15:30 Uhr - Lesung und Gespräch mit J. Monika Walther

Musikalische Begleitung bei der Velegung der Stolpersteine und vor Beginn und Abschluss der Lesung:

Christioph Falley (Alt-Saxophon)

Ort der Lesung:
Ratssaal der Gemeinde Rosendahl
Ortsteil Osterwick
an der Hauptstraße 30

Stolpersteine nennt sich ein Projekt des Künstlers Gunter Demnig. Mit Gedenktafeln will er an das Schicksal der Menschen erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Die Stolpersteine werden in der Regel vor den letzten frei gewählten Wohnhäusern der NS-Opfer niveaugleich in das Pflaster des Gehweges eingelassen. Mittlerweile finden sich rund 50.000 Steine (August 2014) nicht nur in Deutschland, sondern auch in 17 weiteren europäischen Ländern. Die Stolpersteine sind das größte dezentrale Mahnmal der Welt.